Barrierefrei Wohnen

In Ihrem persönlichen Wohnumfeld fühlen Sie sich wohl –
damit das so bleibt, beraten wir Sie gerne ausführlich

Ihre Pflegekasse kann finanzielle Zuschüsse (bis zu 4.000 €) für Baumaßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes eines Pflegebedürftigen gewähren.

Mit der geplanten Maßnahme muss die häusliche Pflege ermöglicht oder erheblich erleichtert oder eine möglichst selbständige Lebensführung des Anspruchberechtigten wiederhergestellt werden. Mögliche bauliche Veränderungen können z.B. die Anpassung an die Bedürfnisse eines Rollstuhlfahrers (u. a. ebenerdiger Zugang, Handläufe, Türvergrößerung, fest installierte Rampen und Treppenlifte, Abbau von Türschwellen, bodengleiche Dusche, Verlegung der Wasser- und Stromanschlüsse, Umnutzung von Räumen) sein. Unabhängig von einer Pflegeeinstufung können barrierereduzierende oder altersgerechte Umbauten durch staatliche Förderprogramme finanziert werden. Diese Maßnahmen müssen Fachunternehmen des Bauhandwerks ausführen. Der maximale Kreditbetrag beträgt 50.000 € pro Wohneinheit. Ein Handicap ist kein Grund, die eigene vertraute Wohnung aufzugeben. Oft helfen auch kleine bauliche Veränderungen Ihre Lebensqualität zu erhalten.